Forum: Was Fitnessexperten euch zum Thema Ernährung raten

„Mein Ernährungstipp Nr. 1: Der grüne Smoothie“

esttrainlove.de von Kristin Woltmann
eattrainlove.de von Kristin Woltmann

Ein Beitrag von Kristin Woltmann (www.eattrainlove.de)

Ich ernähre mich bereits seit vier Jahren nach dem Clean-Eating-Prinzip und habe damit körperlich beste Erfahrungen gemacht. Ich fühle mich fit, leistungsstark, wach und bin selten krank. Die Nahrungsmittel, die das Clean Eating vorsieht, sind natürlich, möglichst unverarbeitet, weitgehend frisch und abwechslungsreich. Daher besteht ein Großteil meiner Ernährung aus frischem Gemüse, Blattsalaten und Obst, kombiniert mit komplexen Kohlenhydraten und hochwertigen Proteinquellen. Zum Frühstück esse ich beispielsweise ein Oatmeal mit kernigen Haferflocken, Banane, frischen Beeren, Chiasamen und etwas Mandelmilch. Ein gutes und leckeres Abendessen nach den Clean-Eating-Grundsätzen wäre für mich ein gegrilltes Lachssteak, mit gedünstetem Spinat und selbst gemachten süßen Bratkartoffeln (Süßkartoffeln).

Zu vermeiden sind auf jeden Fall stark verarbeitete Lebensmittel, frittiertes Fast Food, überwiegend zuckerhaltige „Übeltäter“ und Weißmehlprodukte. Sie tun unserem Körper ganz und gar nicht gut, lassen den Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen und liefern nur „leere“ Kalorien. Mein Ernährungstipp Nr. 1 ist und bleibt übrigens seit Jahren der grüne Smoothie! Jeden Tag trinke ich einen selbst gemixten Green Smoothie aus verschiedenen Blattsalaten, Obstsorten und etwas Flüssigkeit. Eine großer Smoothie (0,5 l) ist eine wunderbare Mahlzeit (kein Getränk!), welche dem Körper viele Nährstoffe und Vitamine in gut verwertbarer Form liefert und ordentlich satt macht, ohne den Körper zu beschweren. Also perfekt für jeden Sportler

Kristin Woltmann bloggt auf EAT TRAIN LOVE (www.eattrainlove.de) über Clean Eating, effektives Fitnesstraining und Persönlichkeitsentwicklung. „Sei die beste Version von DIR“ ist ihr Blogmotto und genau dies hat sie sich zur Mission gemacht: Ihre Leser genau dorthin zu bringen.
5 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.